Löwenzahn im Reifen

… nicht unterm

Dandelion aus Kasachstan (Taraxacum koksaghyz) wurde seit 1931 bis bis in die 1950er Jahre zur Gewinnung von Naturkautschuck angebaut. Der wissenschaftliche Name leitet sich vom Türkischen ‚kok-saghyz‘ her, wobei ‚kok‘ = Wurzel und ’sagiz‘ = Gummi bedeutet. Ein eindeutiger Hinweis auf seine Verwendung.
Unser gewöhnlicher Löwenzahn hat natürlich auch Kautschuck im Milchsaft, aber nicht zwischen 6 – 10%.

loewenzahn-bluete-monika-aschl-kraft-kraeuter-nutzen-liebestrank
ganz normaler, appetitlicher Löwenzahn
Read more „Löwenzahn im Reifen“

Share

Hay Stout Ruth

der Name für DAS Bier nach anstrengender Gartenarbeit.

Leider vermeidet Ruth Stout mit hay (Heu) genau das, anstrengende Gartenarbeit, also nichts mit wohlverdientem Bier.
Außerdem war die gute Dame immer um 11:00 vormittags mit der Arbeit fertig.
Klingt nach täglichen Frühschoppen und – naja – das wird dann doch anstrengend!

Aber ‚Le Grande Dame of Mulch‘ hat in ihrem Leben mehr erlebt als die Entdeckung der Faulheit.

Heu-Surheim-Monika-Aschl-Ruth-Stout-Permakultur-Liebestrank-Kraeuter
Frisch gemähtes Gras,
am Weg zum duftenden Heu

Ihre Mutter vermitteltete folgenden Leitsatz an alle ihre Kinder:
‚Do what you want to do and don’t tell others how to behave!‘ Read more „Hay Stout Ruth“

Share

Die Bohnenstange

oder die königlichen Wachtelbohnen und ihre Stangen

Freundschaft führte mich zur wunderbaren Entdeckung der Bohnenstadt Lamon in den italienischen Dolomiten.

lamon-karte-bohnenkoenig-monika-aschl-kraft-kraeuter-liebestrank-lebenselixier

Man sieht hier lebt ganzjährig der Bohnenkönig.
Nicht wie seine Verwandten in anderen Ländern nur einen Tag. Read more „Die Bohnenstange“

Share

Die Malven-Revolution

Florale Anarchie in Zürich

Malve-bluete-kroatien-monika-aschl-liebestrank-lebenselixier

Maurice Maggi, der Gärtner der Nacht, ist eine Stadtpflanze mit Liebe zur Natur.
Heute wird er charakterisiert als älterer Mann mit Harke aus der Hausbesetzerszene mit anarchistischen Hintergrund.

Die Geschichte mit den Malven:
Im Jahre 1984 arbeitete er als Landschaftsgärtner.
Am Züricher Berg hatte er bei einer alten Dame ein Meer von Malven zu roden.
In der Folge fuhr er in einem LKW mit einer Ladung voller Malven, ein überbordender Haufen aus Grün und Blüten und Samenständen.
Und das löste eine Idee aus. Read more „Die Malven-Revolution“

Share